Der Klimaausweis

Der Energiehunger in der Welt steigt rasant, gleichzeitig werden die fossilen Energieressourcen immer knapper. Dies bekommen wir vor allem in steigenden Energiepreisen zu spüren. Die Betriebskosten für Raumwärme, Warmwasser und Strom von Gebäuden nehmen ständig zu.

Der Energieausweis für ein Gebäude hilft, die Energieeffizienz und die zu erwartende Höhe der Betriebskosten eines Gebäudes für Energie zu beurteilen.

Er ist somit ein Schlüssel, die Einsparpotentiale im Wohnungsbereich auszuschöpfen. Durch die energetische Einstufung eines Gebäudes entsteht Transparenz für alle Beteiligten. Diese Zertifizierung schreibt die Landesgesetzgebung explizit für alle Neubauten vor. Damit die Bewohnbarkeitserklärung ausgestellt werden kann, dürfen die Gebäude den Jahresheizwärmebedarf der Kategorie B des Klimaausweises nicht überschreiten. Die entsprechende Bescheinigung wird von der KlimaHaus Agentur ausgestellt.

Für die energetische Sanierung von bestehenden Wohngebäuden gemäß Beschluss Nr. 1609 vom 15.06.2009 mit Inanspruchnahme des Kubaturbonus bis zu 200 m³ ist für die Bewohnbarkeitserklärung  der Klimaausweis der Kategorie C erforderlich.

Wichtig: die Einstufung in Energieverbrauchsklassen erfolgt nach Prüfung der Bauausführung bzw. Fertigstellung des Gebäudes. In einigen Fällen ist sogar ein Blower Door Test vorgeschrieben.

Es gibt folgende KlimaHaus-Kategorien:

KlimaHaus Gold: Heizenergiebedarf unter 10 kWh/m²a
KlimaHaus A: Heizenergiebedarf unter 30 kWh/m²a
KlimaHaus B: Heizenergiebedarf unter 50 kWh/m²a
KlimaHaus C: Heizenergiebedarf unter 70 kWh/m²a
 

Gesetzliche Bestimmungen (.pdf)

Dekret des Landeshauptmann – Minimum Klasse B

Richtlinien_1609_EnergSanierung-Erweiterung