Energieausweis – Attestato di prestazione energetica

Ohne Ausweis kein Hausverkauf

Bereits seit Juli 2009 müssen beim Verkauf und der Vermietung von Immobilien die Verkäufer oder Vermieter den neuen Eigentümer über den Energiebedarf des Hauses oder der Wohnung informieren. Dieser Ausweis gibt Auskunft über den Energiebedarf der zu verkaufenden Einheit, damit der Käufer auf den ersten Blick erkennen kann, wie viel Zusatzkosten auf ihn zukommen. Diese Bestimmung gilt aber nicht nur für Kauf- und Vermietungsverträge, sondern auch für Einbringungen in eine Gesellschaft, Tauschverträge usw., also sämtliche Urkunden, die nicht unentgeltlich sind, wie der Präsident der Notariatskammer Bozen, Walter Crepaz informiert. Bleibt die Frage, woher man einen solchen Energieausweis bekommt? Bei neueren Gebäuden ist in der Regel eine solche energetische Bescheinigung schon vorhanden, denn in Südtirol ist der Energieausweis an die Benutzungsgenehmigung der Gemeinde geknüpft. Für erst errichtete Gebäude kann man sich auch an die Klimahausagentur selbst wenden. Sie kann den Ausweis allerdings nur für Gebäude – nicht für einzelne Wohnungen – erstellen. Für Wohnungen gilt aber laut einem Landesregierungsbeschluss der Ausweis, der für das gesamte Gebäude ausgestellt wurde. Sollte das Gebäude keinen Ausweis haben, wenden Sie sich an uns, wir bieten diese Dienstleistung für Wohnungen und Wohnhäuser an. Für ältere Gebäude, die vor 1990 erbaut wurden, reicht eine Eigenerklärung. Dort stuft man die Immobilie in die sogenannte Klasse G ein und bescheinigt damit sehr hohe Heizkosten. Vorlagen dazu sind bei der Klimahausagentur erhältlich.